Hier möchte ich euch einige Bücher (und einen Film) vorstellen, in denen man viel über Land, Leute und die Kultur Ecuadors erfahren kann. Einige Bücher davon habe ich bereits gelesen, andere möchte ich unbedingt noch nachholen:


Reiseberichte:

Line Lopéz: Im Schatten des Imbabura: Abenteuer in Ecuador.

(Nur noch antiquarisch verfügbar)

 

Atemberaubende Landschaften, vielfältige Kulturen, gegrillte Meerschweinchen und die große Liebe - all das findet Line in Ecuador. Sie folgt dem jungen Otavalo-Indianer Washo in seine Heimat und erlebt verrückte Reisen, farbige Feste und alte Traditionen der Indígenas, aber auch Armut, Korruption und einen brutalen Überfall. Ein Trip durch Himmel und Hölle in Ecuador. Ein abenteuerlicher Reisebericht zwischen Anden und Urwald, Aberglaube und Unglaube, Gewalt, Gesetzlosigkeit und Herzlichkeit, zwischen Indianerkulturen und Fettnäpfchen.

 

(Quelle: http://www.ecuador-discover.de/infocenter/buchtipps/)

Andreas Altmann: Reise durch einen einsamen Kontinent

Unterwegs in Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien und Chile

 

Ob Señora Botero de Mejía, eine Greisin, die durch die Straßen von Bogota zieht und Nahrungsmittel an die Ärmsten verteilt, ob der Schuhputzer Xavier in Ecuador, der sich für die Geheimnisse der Sprache interessiert, ob eifersüchtige Rentner oder strenggläubige 16-jährige Mütter: Andreas Altmann destilliert aus ihren Lebensgeschichten ein unsentimentales Porträt des heutigen Südamerika und zeigt, dass Gier und Zerstörung nur eine Handbreit von Barmherzigkeit und Liebe entfernt sind.

 

(Quelle: https://www.buchhaus.ch/buecher/reisen_schweiz/reisethemen/detail/ISBN-9783499248214/Altmann-Andreas/Reise-durch-einen-einsamen-Kontinent)

Carmen Rohrbach: Der weite Himmel über den Anden

 

"Eine Liebeserklärung an die Menschen Ecuadors"

 

Ein halbes Jahr lang wandert Carmen Rohrbach durch die Anden in Ecuador, erlebt die gewaltige Weite und Einsamkeit der Hochebene, besteigt nebelverhangene Vulkane und mischt sich unter die Menschen auf den farbenfrohen Märkten. Eine Zeit lang teilt sie das genügsame Alltagsleben einer gastfreundlichen Indiofamilie, die noch nach althergebrachter Weise in Einklang mit der Natur lebt. Während ihrer oft einsamen Wanderung überwindet Carmen Rohrbach die Angst vor drohenden Gefahren und auch vor dem Alleinsein. Ein eindrucksvoller Bericht über die Natur und die Menschen Ecuadors.

 

(Quelle: http://www.ecuador-discover.de/infocenter/buchtipps/)


Romane:

Eddy Langer: Agaven am Fluss

 

Wer kennt wirklich Südamerika? Als Tourist sieht man nur die prächtigsten Seiten dieses Kontinents. Wer aber etwas über die Eingeborenen erfahren möchte, braucht Jahre, um die Geheimnisse und Mythen der Indios kennen zu lernen und zu verstehen. Anhand von Tagebuchaufzeichnungen hat Eddy Langer die Erlebnisse einer europäischen Familie, die aus politischen Gründen nach Ecuador auswandern musste, in einen Roman verwandelt, der uns diese Welt näher rücken lässt und damit auch mehr Verständnis für andere Kulturen weckt. 

 

(Quelle: https://www.buchhaus.ch/detail/ISBN-9783932293740/Langer-Eddy/Agaven-am-Flu%DF)

Maria G. Baier-D'Orazio: Abenteuer Liebe. Südamerika, wo Träume auf Machismo stossen

 

Südamerika: Exotik, Rhythmus, Lebensfreude. Lea reizt es, ihren Bruder für kurze Zeit nach Ecuador zu begleiten, wo dieser einen Job angenommen hat. Die Faszination des pulsierenden Kontinents nimmt sie schnell gefangen, genauso wie die Begegnung mit Fernando, der sie mit Hingabe umwirbt. Nach langem Zögern trennt sie sich von ihrem Mann in Deutschland. Mutig will sie das Abenteuer Liebe in einem Land wagen, in dem es Männern um immerwährendes Erobern geht und Frauen bereitwillig dabei mitspielen.. Fernando scheint zu den Wenigen zu gehören, die anders sind, hat seine Mutter doch alles getan, um ihre Söhne zu verantwortungsvollen Männern zu erziehen. Auch Marco, der diplomierte Schreiner, der Straßenkinder betreut und Fernandos Arbeitskollege Iwan, der politisch engagiert ist, fallen aus dem Raster des Macho heraus. Mit Lea hat Fernando eine neue, tiefer gehende Art von Liebe kennengelernt, die er anfangs gegen die Spielregeln seiner Umwelt verteidigt. Doch als ein jungfräuliches Mädchen trifft, verfällt er der althergebrachten Rolle des Macho. Die Beziehung mit Lea beginnt auseinander zu brechen. Als sie sich schließlich von dieser Liebe lossagen will, merkt Fernando, dass er dabei ist, sie ganz zu verlieren. Er setzt alles daran, sich von den Mustern seiner Gesellschaft zu befreien. Doch je stärker er sich zu seiner Liebe - und mittlerweile auch zu sich selbst - bekennt, um so tiefer wird der Abgrund, der sich zwischen ihm und seiner Umgebung auftut. Nur wenige gibt es, die zu ihm halten, die Verführungen dagegen lauern überall.

 

(Quelle: https://www.buchhaus.ch/detail/ISBN-9783860402290/Baier-DOrazio-Maria-G./Abenteuer-Liebe---S%FCdamerika-wo-Tr%E4ume-auf-Machismo-sto%DFen)


Kultur-Ratgeber:

(Dieses Buch hat mich immer begleitet und mir sehr geholfen.  Ich würde es jedem empfehlen, der für längere Zeit nach Ecuador geht!)

Reise-Know-How: Kulturschock Ecuador

 

Das kleine Andenland am Äquator fasziniert durch spektakuläre Landschaften, kulturelle Vielfalt und die Freundlichkeit seiner Bewohner. Ecuador gilt als ideales Reiseland für Lateinamerika-Einsteiger, denn auf kleinem Raum beherbergt es die typischen geographischen Eigenheiten des Kontinents. So kontrastreich die Landschaft, so vielfältig ist die ethnische, kulturelle und soziale Verschiedenartigkeit der Ecuadorianer. Dieser Band hilft, die Einstellungen der Bewohner zu verstehen, es öffnet dem Reisenden den Blick für ecuadorianische Eigenartigkeiten und bewahrt vor dem einen oder anderen Fettnäpfchen.

 

(Quelle: https://www.buchhaus.ch/buecher/reisen_schweiz/amerika/detail/ISBN-9783831714148/Jarrin-Ra%FAl-Paffenholz-Julia/Reise-Know-How-KulturSchock-Ecuador)


Spielfilm:

Qué tan lejos- Wie weit noch

 

Zwei Frauen sind unterwegs in Ecuador, von der Hauptstadt Quito nach Cuenca, der friedlichen Gartenstadt im Süden. Die eine kommt aus Europa nach Lateinamerika und will hier mit dem Lonely Planet im Rucksack eine andere Welt entdecken. Die andere lebt hier und mag es nicht, wenn man ihr Land nur in jenen Klischees betrachtet, die die Reisebücher verbreiten. Die beiden sprechen die gleiche Sprache, aber schon in ihrer Art der Aussprache ist selbst für jene, die nicht Spanisch sprechen, der Unterschied erkennbar. Eine Geschichte über die Wahrnehmung der Unterschiede und übers Akzeptieren, dass es sie gibt.

 

(Quelle: https://www.buchhaus.ch/detail/ISBN-7640117981507//Qu%E9-tan-lejos---Wie-weit-noch)